News

Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Veröffentlichungen, 
Vorträgen und Veranstaltungen.

25.11.2021

"The Blue Planet" bei der KMK/BMZ-Fachtagung


Als Co-Leiter der Arbeitsgruppe "Sozialwissenschaften/Politische Bildung" nahm Dr. des. Subin Nijhawan an der 12. Fachtagung der Kultusministerkonferenz (KMK) und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) teil. Er berichtete hier über aktuelle Tendenzen bei der Konzeption des neuen Orientierungsrahmens für den Lernbereich "Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)". Zugleich präsentierte er die didaktischen Leitlinien von "The Blue Planet" als Beispiel für überfachlich ausgerichtete, mehrsprachige Ansätze in der schulischen Nachhaltigkeitsdidaktik. Bei den Teilnehmenden fand "The Blue Planet" viel Anklang: Das Projekt verdeutliche, dass für das BNE-Lernen das "große Ganze" in den Blick zu nehmen sei, jenseits nationaler Grenzen und Sprachräume. 

22.11.2021

Nachhaltigkeitsbildung und Demokratieerziehung


Auf dem Bündnistreffen "Demokratiebildung nachhaltig gestalten" der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. hielt Dr. des. Subin Nijhawan einen Impulsvortrag zum Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE). Am Beispiel von "The Blue Planet" erörterte er den Mehrwert der überfachlichen und mehrsprachigen Nachhaltigkeitsbildung für die Sekundarstufen I und II. Die Präsentation diente als Grundlage für ein World Café der ca. 20 Teilnehmer*innen, um gemeinsam zu diskutieren, wie schulisches Natur- und Umweltlernen zur Demokratieerziehung beitragen kann. Dieser Frage widmet sich Dr. des. Nijhawan auch innerhalb des hessischen Bündnisses "Demokratiebildung nachhaltig gestalten" als Mitglied der Arbeitsgruppe BNE.

18.11.2021

Innovativ und zukunftsweisend: "The Blue Planet" beim Fachtag Englisch


Positive Resonanz erhielt "The Blue Planet" unter Lehrkräften beim Digitalen Fachtag Englisch der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Workshop "Sustainability" von Dr. des. Subin Nijhawan und Dr. Almut Küppers, Akademische Rätin am Institut für England- und Amerikastudien, erhielten die Teilnehmer*innen Einblicke in die aktuelle Projektarbeit. Das didaktische Konzept, so das Fazit der Lehrkräfte, sei innovativ und zukunftsweisend. Es würde eine wichtige Lücke im Bereich der schulischen Nachhaltigkeitsbildung schließen, da hier ganzheitliche, mehrsprachige und überfachliche Lehrmaterialien noch immer fehlten. "The Blue Planet" greift dieses Feedback gerne für die zweite Projektphase auf, in der die entstandenen Unterrichtseinheiten nun auf einer Online-Lernplattform zusammengeführt werden. 

01.10.2021

Diversität als Ressource für das Nachhaltigkeitslernen


Wie lässt sich sprachliche und kulturelle Diversität in Klassenräumen für das Umwelt- und Nachhaltigkeitslernen produktiv nutzen? Subin Nijhawan, Daniela Elsner und Tim Engartner beschäftigen sich mit dieser Frage in einem jüngst erschienenen Aufsatz der Open Access-Zeitschrift Global Education Review. Die Autor*innen gehen von der Entstehung sogenannter classroom glocalities aus, die sich als didaktische Ressource für die bilinguale Nachhaltigkeitsbildung verstehen lassen. Nijhawan et al. verdeutlichen diesen Gedankengang anhand der von ihnen organisierten #climonomics-Konferenz aus dem Jahr 2019. Im Rahmen eines Planspiels simulierten 200 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland eine mehrsprachige EU-Parlamentsdebatte zur Bekämpfung des Klimawandels. 


Nijhawan, S., Elsner, D., & Engartner, T. (2021). The Construction of Cosmopolitan Glocalities in Secondary Classrooms Through Content and Language Integrated Learning (CLIL) in the Social Sciences. Global Education Review, 8(2-3), 92-115.

13.09.2021

"The Blue Planet" beim 3. Tag der Rhein-Main-Universitäten


Subin Nijhawan, Daniel Emge und Brigitte Suchanek haben "The Blue Planet“ beim 3. Tag der Rhein-Main-Universitäten vertreten. Im Rahmen eines eigenen Online-Workshops präsentierten sie vor Fachpublikum sowohl die didaktischen Leitlinien des Projektes als auch erste Arbeitsproben aus den bereits entwickelten Lehrmaterialien. In sieben Einzelmodulen steht hier das Thema "Artenschutz“ im Vordergrund, das die Sustainable Development Goals 13-15 der Vereinten Nationen (Klimaschutz, Leben unter Wasser, Leben an Land) miteinander verbindet. Die Lehrmaterialien werden im Laufe des Projektes als Open Educational Resources für den bilingualen Schulunterricht zur Verfügung gestellt. 

02.09.2021

Bilingualität und Nachhaltigkeit 


Welchen Wert besitzt Mehrsprachigkeit für schulisches Umwelt- und Nachhaltigkeitslernen und welche Rolle spielt die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im bilingualen Unterricht Politik und Wirtschaft? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Frau Prof. Dr. Daniela Elsner, Projektleiterin von "The Blue Planet", in einer neu erschienenen Publikation des Narr Verlags: 

Elsner, D. (2021). Mehrsprachig und interdisziplinär. Bildung für nachhaltige Entwicklung im bilingualen Unterricht Politik und Wirtschaft. In E. Burwitz-Melzer, C. Riemer, & L. Schmelter (Hrsg.), Entwicklung von Nachhaltigkeit beim Lehren und Lernen von Fremd- und Zweitsprachen (S. 43-54). Tübingen: Narr. 

24.08.2021

"The Blue Planet“ in der FAZ 


Unter dem Titel "Schulmaterial über den Blauen Planeten" ist heute ein Porträt von Brigitte Suchanek in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienen. Sie spricht dort über ihr persönliches Engagement für den Umwelt- und Klimaschutz, über den Stand der schulischen Nachhaltigkeitsbildung sowie über die Zielsetzungen von "The Blue Planet". 

06.08.2021

Neue Publikation zur Nachhaltigkeitsdidaktik


In dem bald erscheinenden Sammelbandbeitrag "Dürfen Schüler*innen überwältigt werden, die Welt zu retten? Kontroverse Aspekte einer >Nachhaltigkeitsdidaktik<" widmet sich Subin Nijhawan der Frage, inwieweit Schüler*innen aktiv durch Lehrkräfte zum Klimaschutz ermuntert werden sollen oder sogar zu einem zivilgesellschaftlichen Engagement aufgefordert werden müssen. Die Gestaltung des Projekts "The Blue Planet" dient als Unterrichtsbeispiel, um Lernenden zu verdeutlichen, dass die Zeit knapp wird - und politisches Handeln auf allen Ebenen notwendig ist.   


Nijhawan, S. (2021, im Erscheinen). Dürfen Schüler*innen überwältigt werden, die Welt zu retten? Kontroverse Aspekte einer >Nachhaltigkeitsdidaktik<. In J. Drerup, D. Yacek, & M. Zulaica y Mugica (Hrsg.), Dürfen Lehrer ihre Meinung sagen? (S. 228-240). Stuttgart: Kohlhammer. 

10.-12.06.2021

Positive Resonanz bei 21. Jahrestagung der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE)


Bei der 21. Jahrestagung der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE) stellte Subin Nijhawan in einem gemeinsamen Vortrag mit Herrn Prof. Dr. Tilman Grammes (Universität Hamburg) die didaktische Konzeption von "The Blue Planet" dar. Diese stieß im Fachpublikum auf positive Resonanz: "The Blue Planet" sei, so die Teilnehmer*innen, nicht nur aktuell, lebensweltnah und schüler*innenorientiert. Das Projekt würde auch das wohl wichtigste Problem des 21. Jahrhunderts, den Schutz unserer Lebensgrundlagen, in die Klassenräume bringen. 

14.04.2021

Mitwirkung beim KMK/BMZ-Orientierungsrahmen für den Lernbereich "Globale Entwicklung"


Unter der Ägide der Kultusministerkonferenz (KMK) und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wird der Orientierungsrahmen für den Lernbereich "Globale Entwicklung" neu aufgelegt. Subin Nijhawan leitet hier gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Susann Gessner (Universität Marburg) die Arbeitsgruppe im Fachkreis Sozialwissenschaften/Politische Bildung für die Sekundarstufe II. "The Blue Planet" soll als Modell für die mehrsprachige Unterrichtsgestaltung Eingang in die Entwürfe der Arbeitsgruppe finden. 

01.04.2021

Projektstart bei "The Blue Planet"  


Am 01.04.2021 hat das Projekt "The Blue Planet" seine Arbeit aufgenommen. In einem Zeitraum von 1,5 Jahren entwickelt ein interdisziplinäres Team der Goethe-Universität Frankfurt am Main digitale Lehrmaterialien für die bilinguale Nachhaltigkeitsbildung in den Sekundarstufen I und II. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.